MR Übersetzungsliteratur
im dt. Frühhumanismus

MRFHMarburger Repertorium zur
Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus

[ © Copyright und Zitierweise ]
Für Suchmaschinen: Inkunabeln Wiegendrucke Handschriften Frühhumanismus Steinh÷wel Wyle Eyb Boccaccio Petrarca Piccolomini prehumanism manuscripts manuscrits incunabula incunables
Verzeichnis: [ Übersetzer ] [ Matthias von Kemnat ] und [ Albrecht von Eyb ]
Weiterführend: [ Links zu zentralen Datenbanken und Verbundskatalogen ]

 

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Cgm 1642

     

    Papier — 171 Bll. — 30,5 × 20,5 cm — südrheinfränk. — 2. V. 16. Jh.

    Vorbesitz: Aus der Kurfürstl. Bibliothek Mannheim

     

    Inhalt:

      1. Matthias von Kemnat: 'Chronik' (Buch I und II) (Bl. 1r-148v)
      Zusammen mit der späten Abschrift (München, BSB, Oefeliana 178) weist Cgm 1642 eine abweichende Fassung am Ende der 'Chronik' auf. So ist hier auch ein Auszug aus dem 'Ehebüchlein' Albrechts von Eyb überliefert (vgl. Studt, S. 130).
      Dedikation
      2. Ladislaus Sunthaym: 'Österreichische Chronik' (Bl. 149r-169r)
      Abschrift des Drucks Basel: [Michael Furter, nach 1491] = GW M44566 (vgl. Schneider, S. 285)

     

    Textausgaben (frühhumanistische Übersetzer):

    Zu Nr. 1: Unvollständige Edition des 2. Teils: Hofmann, C. (Hg.): Quellen zur Geschichte Friedrich's des Siegreichen. Bd. 1: Matthias von Kemnat und Eikhart Artzt (Quellen und Erörterungen zur bayerischen und deutschen Geschichte 2). München 1862, S. 1-141.

    Hofmann, C. (Hg.): Quellen zur Geschichte Friedrich's des Siegreichen. Bd. 2: Michael Beheim und Eikhart Artzt (Quellen und Erörterungen zur bayerischen und deutschen Geschichte 3). München 1863, S. 305-315.

     

    Literatur:

    Bloh, U. von: Hostis Oblivionis et Fundamentum Memoriae. Buchbesitz und Schriftgebrauch des Mathias von Kemnat. In: Wissen für den Hof. Der spätmittelalterliche Verschriftungsprozeß am Beispiel Heidelberg im 15. Jahrhundert (Münstersche Mittelalter-Schriften 67). München 1994, S. 29-120, insb. S. 70 (Anm. 153).
    Hartfelder, K.: Matthias von Kemnat. In: Forschungen zur deutschen Geschichte 22 (1882), S. 329-349, insb. S. 339f.
    Potthast, A.: Wegweiser durch die Geschichtswerke des europäischen Mittelalters bis 1500. Bd. 1 (Bibliotheca historica medii aevi). Berlin 21896, S. 781.
    Schneider, K.: Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6). Wiesbaden 1991, S. 284f.
    Studt, B. / Worstbrock, F. J.: Matthias von Kemnat. In: 2VL 6 (1987), Sp. 186-194. [Korr.] in 2VL 11 (2004), Sp. 981, insb. Sp. 189.
    Studt, B.: Überlieferung und Interesse: Späte Handschriften der Chronik des Matthias von Kemnat und die Geschichtsforschung der Neuzeit. In: Andermann, K. (Hg.): Historiographie am Oberrhein im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit. Sigmaringen 1988, S. 275-308 (online), insb. S. 279, 283, 286.
    Studt, B.: Fürstenhof und Geschichte. Legitimation durch Überlieferung (Norm und Struktur. Studien zum sozialen Wandel in Mittelalter und früher Neuzeit 2). Köln u.a. 1992, S. 67, 70, 87-89 u. 126-153.

    Bearbeiter: fb / cbk. Version vom 06. 08. 2012 (MRFH). Permanent Link: mrfh.de/10660.