MR Übersetzungsliteratur
im dt. Frühhumanismus

MRFHMarburger Repertorium zur
Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus

[ © Copyright und Zitierweise ]
Für Suchmaschinen: Inkunabeln Wiegendrucke Handschriften Frühhumanismus Steinh÷wel Wyle Eyb Boccaccio Petrarca Piccolomini prehumanism manuscripts manuscrits incunabula incunables
Verzeichnis: [ Übersetzer ] [ Heinrich Steinhöwel ] [ Büchlein der Ordnung der Pestilenz ]
Weiterführend: [ Links zu zentralen Datenbanken und Verbundskatalogen ]

 

    Schaffhausen (CH), Stadtbibliothek, Cod. Gen. 26

     

    Papier — 182 Bll. — 21,5 × 15,5 cm — Illust.: Skizzen medizinischer Geräte — schwäb. — Schreiber: Haupthand Magnus Bengger sowie vier Nachtragshände — 4. V. 15. Jh.

    Expl. Bl. 179v: Et Sic est finis p[er] me magnum Bengger (vermutl. Verfasser bzw. Kompilator der 'Ulmer Wundarznei').

    Zeitgenössischer Einband: Memmingen um 1500.

     

    Inhalt:

      1. Heinrich Steinhöwel: 'Büchlein der Ordnung der Pestilenz' (Bl. 2r-47v);
      vermutl. Abschrift des Drucks [Ulm: Johann Zainer, um 1482] = MRFH 21430 (GW M43862) (vgl. Gamper, S. 128)
      2. Rezept gegen die Lungensucht (Bl. 48r)
      3. 'Ulmer Wundarznei' (Bl. 50r-144r)
      4. Michael Puff aus Schrick: 'Von den gebrannten Wässern' (Bl. 147r-179v)
      5. Nachträge. Rezepte (Bl. 180r)

     

    Textausgaben (frühhumanistische Übersetzer):

    Zu Nr. 1: Ehrle, C.: Dr. Heinrich Stainhöwel's regimen sanitatis. In: Deutsches Archiv für Geschichte der Medicin und medicinische Geographie 3 (1881), S. 357-360 u. 394-409 (Teilausgabe).

     

    Literatur:

    Boos, H.: Verzeichnis der Inkunabeln und Handschriften der Schaffhauser Stadtbibliothek. Nebst einem Verzeichnis des handschriftlichen Nachlasses von J. von Müller. Schaffhausen 1903, S. 73, Nr. 26.
    Dicke, G.: Steinhöwel, Heinrich. In: 2VL 9 (1995), Sp. 258-278, insb. 261f.
    Gamper, R. unter Mitwirkung von S. Marti: Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Stadtbibliothek Schaffhausen. Im Anhang Beschreibung von mittelalterlichen Handschriften des Staatsarchivs Schaffhausen, des Gemeindearchivs Neunkirch und der Eisenbibliothek, Klostergut Paradies. Dietkon-Zürich 1998, S. 127-129.
    Handschriftencensus (2009): http://www.handschriftencensus.de/17998.
    Keil, G.: 'Ulmer Wundarznei'. In: 2VL 9 (1995), Sp. 1238-1239.
    Martin, J.: Die 'Ulmer Wundarznei'. Einleitung — Text — Glossar zu einem Denkmal deutscher Fachprosa des 15. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 52). Würzburg 1991, insb. S. 11-15 u. 198-205.
    Scarpatetti, B. M. v. / Gamper, R. / Stähli, M.: Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550. Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen — Zürich. Text- und Abbildungsband. Dietikon-Zürich 1991, S. 249, Nr. 782 u. 359.

    Bearbeiter: sh. Version vom 27. 10. 2010 (MRFH). Permanent Link: mrfh.de/10910.