MR Übersetzungsliteratur
im dt. Frühhumanismus

MRFHMarburger Repertorium zur
Übersetzungsliteratur im deutschen Frühhumanismus

[ © Copyright und Zitierweise ]
Für Suchmaschinen: Inkunabeln Wiegendrucke Handschriften Frühhumanismus Steinh÷wel Wyle Eyb Boccaccio Petrarca Piccolomini prehumanism manuscripts manuscrits incunabula incunables

Mariathal in Tirol, Dominikanerinnenkloster

Das Dominikanerinnenkloster Mariathal in Kramsach bei Rattenberg in der Pfarre voldepp (Nordtirol) wurde 1267 von Ulrich von Frundsberg gestiftet und bestand dort bis zu seiner Auflösung 1782. Der Frauenkonvent war im Besitz einer Reihe von Büchern, die der Tiroler Adlige Christoph von Ruether als Spende an das Kloster gab.

Verf.: cbk.

Besitzer von Drucken:

Literatur:

Bertelsmeier-Kierst, C.: Wer rezipiert Boccaccio? Zur Adaption von Boccaccios Werken in der deutschen Literatur des 15. Jahrhunderts. In: ZfdA 127 (1998), S. 410-426, hier 423.
Lindner, A.: Die Aufhebung der Klöster in Deutschland 1782-1787. Innsbruck 1886, S. 156-169.
Neuhauser, W.: Zur Geschichte des Cod. 60 der Universitätsbibliothek Innsbruck ("Ackermann aus Böhmen"). In: Codices manuscripti 6,1 (1980), S. 9-24, hier insb. 16f., 20-23.
Version vom 08. 11. 2016 (MRFH). Permanent Link: mrfh.de/1680.